Norweger verschenken Geld

KÖLN. Der Reichtum Norwegens ist bekannt. Die Quelle dessen auch: die der Küste vorgelagerten Rohstoffe. Über den norwegischen Ölfonds habe ich schon viel geschrieben (z. B.  hier im August 2011 in Die Welt , zum Vergleich mag mein Text von fünf Jahren zuvor ebenfalls interessant sein, auch in Die Welt). Reich ist in Norwegen auch Sparebankstiftelsen DnB NOR, die Sparkassenstiftung, die über zehn Prozent an Norwegens größter Bank DnB NOR besitzt. Was das Stiftungsvermögen angeht braucht sich Sparebankstiftelsen nicht hinter Volkswagen- oder Bertelsmann-Stiftung zu verstecken, dennoch ist die Stiftung nahezu unbekannt. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Norwegen. Derzeit ruft Sparebankstiftelsen dazu auf, dass Architekten Vorschläge einbringen, wie der 12 000 Quadratmeter große Sitz der  umgebaut werden soll. Die Stiftung residiert in der Nähe der Zentralbank, die den Ölfonds verwaltet.

Die Stiftung engagiert sich auch in Deutschland. Sie kauft dort Kunst, deutschen Expressionismus. Darüber habe ich im Sommer in einem großen Artikel berichtet, erschienen in der Welt am Sonntag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s