Being Tino Sehgal

OSLO. Der Weg in das Universum des Tino Sehgal führt durch eine schwere, doch glücklicherweise offenstehende Pforte im Erdgeschoss. Durch diese wird der Ausstellungsbereich von „Kunstnernes Hus“ in Oslo betreten und damit Sehgals aktuelle Performance und sein oder vielmehr das eigene Gedankengebäude. Der Weg über die Hintertreppen des Gebäudes und durch dessen Säle begleitet von durch Fragen aufgeworfene Gedanken und unterschiedlichen Menschen, die plötzlich wieder verschwinden als würden sie hinauskatapultiert – so muss es sich angefühlt haben bei John Malkovich im Kopf herumzuspuken. Den „Being John Malkovich“ Film habe ich vor sicher zehn Jahren gesehen, Teil von Sehgals Werk bin ich am Wochenende in Oslo geworden – mein Erfahrungsbericht ist jetzt bei art online.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s