Vanitas im Schloss

Vanitas gespiegelt - Erik Frandsens Arbeit für das Heim des Kronprinzenpaares. (Foto: Bomsdorf)
Vanitas gespiegelt - Erik Frandsens Arbeit für das Heim des Kronprinzenpaares. (Foto: Bomsdorf)

KOPENHAGEN. Ein Schloss steht mitten in Kopenhagen, Schloss Amalienborg. Dort residiert, verteilt auf mehrere Paläste, die dänische Königsfamilie. Für das Kronprinzenpaar, das bald in Frederik 8.’s Palæ einziehen wird, wurde dieser aufwendig restauriert – und mit Kunst am Bau ausgestattet. Solche Ausschmückungsprojekte haben in Königshäusern natürlich Tradition, doch meist sind nur historische Deckengemälde, Gobeline und der gleichen zu sehen.

In Kopenhagen ist das anders. Hier hat eine handvoll dänischer Künstler das zukünftige Heim der zukünftigen Königsfamilie gestaltet. Olafur Eliasson, der den privaten Treppenaufgang gestaltete ist der Berühmteste, Tal R dürfte international Nummer zwei sein. Eliassons Treppenaufgang, der – mit halbrunden Lampen an den Wänden und Spiegel an der Decke – an eine Unterwasserszenerie erinnern soll, ist aber nicht das Beste im neuen Schloss.

Eliasson unter Wasser auf der Treppe. (Foto: Bomsdorf)
Eliasson unter Wasser auf der Treppe. (Foto: Bomsdorf)

Erik Frandsen läuft ihm nicht nur mit der Platzierung, sondern auch seiner umwerfenden Idee eindeutig den Rang ab: Frandsen hat den Spiegelsaal gestaltet, indem er wie mancher sicher sagen würde die Spiegel verunstatltete. Er bearbeitet seit einigen Jahren auf spiegelnden Hochglanz polierte Stahlplatten. Mit einer Maschine fräst er (als Nicht-Techniker verzeihe man mir hier, wenn fräsen nicht der korrekte Ausdruck ist) Blumen auf die meterhohen Platten. Spiegel haben etwas Narzistisches, stehen für Schönheit wie Vergänglichkeit, diese dann auch noch mit Blumen zu versehen, die zwar in voller Blüte stehen, dem Spiegel aber Gewalt antun, weil den Spiegeleffekt nehmen, ist unglaublich beeindruckend. In einem Spiegelsaal, wo gefeiert werden soll als ob es kein Morgen gibt, diese ästhetische Vanitassymbolik einzubauen, sollte jeder gesehen haben. Nun ist es gemeinhin nicht so leicht beim dänischen Kronprinzenpaar eingeladen zu werden, aber glücklicherweise steht das Haus noch bis Sonntag, 8. August, zur Besichtigung offen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s