KOPENHAGEN. In Deutschland gibt es Probleme mit einem Großprojekt. Schon wieder. Ob der Berliner Flughafen, Gorleben oder Stuttgart 21 – ob die dritte Flugpiste in München, Steinkohlekraftwerke oder Umgehungsstrassen: Quer durch Deutschland fühlen sich die Bürger nicht eingebunden in Entscheidungsprozesse, die ihr Leben verändern können und klagen gegen Großprojekte. Das darf nicht sein und unsere nordeuropäischen Nachbarländer zeigen, dass und wie es möglich ist, Derartiges besser zu machen.

Anschauliches, weil deutsch-dänisches Beispiel, ist die Planung der festen Fehmarnbelt-Querung. Wie es in Nordeuropa gelingt, die Kommunikation zwischen Bürgern und Politikern bei Großprojekten besser zu gestalten und so für mehr Akzeptanz zu sorgen, habe ich für WDR 5 Politikum kommentiert, hier nachzuhören und nachzulesen (Sendung vom 31. Juli).

About these ads