KOPENHAGEN. Zeitgleich zur Deutschland-Premiere sah ich gestern in Kopenhagen beim Filmfestival Cph PixBabycall“, den neuen Film mit Noomi Rapace (bekannt aus Stieg Larssons Millenium-Trilogie sowie Sherlock Holmes). Hier spielt sie weder die harte autistische Kämpferin, noch eine mystische Wahrsagerin. Stattdessen eine Person, wie sie im viel zitierten wirklichen Leben vermutlich erheblich häufiger vorkommt: eine psychisch extrem belastete Mutter.

Und sie macht es phantastisch. Wie überhaupt auch die anderen Rollen bestens gespielt werden. Ein realistisches Drama, ein Psychothriller, ein Horrofilm? Ganz klar ist das auch am Ende nicht. Jedenfalls hält er, was der oben verlinkte Trailer verspricht (zur deutschen Version hier entlang). Warten wir ab, wann das amerikanische Remake kommt, schlägt dieser Film doch den schon ziemlich beeindruckenden “Låt den rätte komme in”/”So finster die Nacht” und erst recht die Millenium-Trilogie.

 

About these ads